Rani Kaluza, 1959 geboren, studierte freie Malerei in Köln und ist heute Autorin, Schneiderin und spirituelle Wegbegleiterin.

Ihr spiritueller Weg begann 1976 mit einem Buch über Zen-Buddhismus und Psychoanalyse, das sie jahrelang wie eine Bibel begleitet hat. 1988 begegnete sie der tibetisch buddistischen Shambhala Gruppe um Chögyam Trungpa Rinpoche. Es folgten intensive Meditations-Retreats, u.a. ein zweijähriger Aufenthalt in einem Retreatzentrum in den USA . 2001 lernte sie den Advaita-Meister Samarpan Golden kennen, mit dem sie weitere 12 Jahre als spiritueller Freund und Lehrer verbunden war. Seit 2013 geht Rani einen eigenen spirituellen Weg.

„Nur durch das einfache, absichstlose Dasein, in Verbindung mit dem Aufgeben der Suche selbst, wurde mir am Ende gezeigt, dass die grundlegende Natur dieses Universums Liebe und Bewusstheit ist, und dass diese Liebe und dieses Präsenz alles auf höchst wundervolle Weise durchatmet.“

Rani bietet seit 2014 Doing Nothing Retreats für kleine Gruppen an und seit 2018 regelmäßige Mystiksonntage zusammen mit Anahata Krebber in Köln. Sie begleitet und berät Menschen auch sehr gerne persönlich und individuell in Einzelgesprächen auf ihrem spirituellen Weg.

Mehr über Ranis Buch (2007) „Der Wind und die Gardine“

über Ranis Buch über Samarpan (2013): Biografie über Samarpan

oder auch auf  Jetzt TV