Die nächsten Retreats:

9. bis 13. März 2022 Doing Nothing Retreat (Nr. 14)  “Wahren Grund berühren” in  Kloster Marienstatt. Wir haben drei Tage für das innere Schweige-Retreat und je einen Tag fürs Ankommen und Ausklingen lassen.  Anreise Mittwoch 18 Uhr, Abreise Sonntag 14 Uhr. Kloster Marienstatt ist ein bewährter und erprobter Platz für Gruppen-Retreats, mit schönen Zimmern, einem Barockgarten, einem kleinen Fluss, viel Wald und  Naturwegen. Kosten 390,-. Das Retreat ist ausgebucht. Es gibt aber eventuell noch Zimmer mit Bad auf dem Flur.

**********************************************************************************

24. bis 31. Juli 2022 Doing Nothing Sommer-Retreat (Nr. 15)  “Falling in love with life” an der Ostsee bei Harmsdorf, Schleswig-Holstein, auf Gut Güldenstein einem spätbarocken “Kavaliershaus” aus dem 18. Jahrhundert.

             

Es liegt in einer weitläufigen Gartenanlage mit Wasserläufen, Teichen und einem Pavillon –  ein ziemlich idealer Platz für ein Doing Nothing Retreat: Viel Stille, Natur, Wasserläufe, gute Meerluft, geschützte Umgebung, lauschige Plätze zum Sitzen, schöne Wege zum Spazierengehen, wunderschöne Zimmer und gutes Essen. Das innere Schweige-Retreat wird von Dienstagmorgen bis Freitagmorgen, 3,5 Tage dauern. In den Tagen davor und danach haben wir Zeit anzukommen, mal ans Meer zu fahren, (15 Autominuten) und einander kennenzulernen. Für das Kulinarische sorgt eine wunderbare Köchin mit ayurvedischen Gerichten. Kosten  850,-  oder 790,- . (bitte anfragen)  Das Retreat ist für insgesamt 7 Teilnehmer ausgerichtet. Momentan gibt es noch 4 Plätze.  Wer mehr über das Retreat erfahren möchte, kann sich für das kostenlose Infotreffen “Sommer-Retreat” mit Rani anmelden am 20. März um 10:00 (zoom).

***********************************************************************************

Doing Nothing Wüsten Retreat Camp mit Rani Kaluza 29. Oktober bis 5. November 2022* “Unter Sternen” *(+-1 bis 2 Tage, die genauen Daten sind noch unklar, weil Flüge noch nicht gebucht werden können) 8-tägige Reise in die tunesische Wüste, nahe der Wüstenstadt Douz.

Details: Zuerst fahren wir mit Jeeps, dann wandern wir zu Fuß in die Wüste, geführt von unseren Reisebegleitern und einigen Kamelen. Am zweiten Tag erreichen wir einen ausgewählt schönen Platz für unser 3-tägiges Retreat, wo schon alles für uns vorbereitet ist. Dort angekommen, heißt es nur noch entspannen, nichts tun, still da sein und die Atmosphäre der Wüste aufnehmen, genießen, sitzen, gehen, liegen, allein in den Dünen oder im großen Gemeinschaftszelt. Nachts schlafen wir unter freiem Himmel unter Hunderttausend Sternen, oder, wer möchte, in einem Zelt. (Es wird Matratzen für alle geben.) Für die Mahlzeiten sorgen unsere Begleiter und Beschützer, eine Beduinen-Crew. Am offenen Feuer backen sie morgens Brot und kochen uns vegetarischen Mahlzeiten. (Wer Fleisch essen möchte, kann das gerne anmelden.) Am dritten Retreat-Tag habt ihr die Möglichkeit, auf Kamelen einen Ausflug in die nähere Umgebung zu machen und abends der Beduinen-life-Musik am Feuer zu lauschen.

Rani Kaluza begleitet das Retreat. Sie bietet Einzelgespräche an und ist jederzeit für euch da.

Reiseplan:

  1. Tag: Ankommen auf Djerba. Von dort gemeinsame Fahrt nach Douz, Übernachtung in einem Hotel in Douz. (Oder wir übernachten in einem Hotel auf Djerba und fahren am nächsten Tag nach Douz. Es kommt hier darauf an, wann alle Teilnehmer auf Djerba gelandet sind.)
  2. Tag: Zuerst mit Jeeps und dann weiter zu Fuß mit Kamelen wandern wir in die Wüste und verbringen die erste Nacht in der Wüste.
  3. Tag: Wir wandern 2 bis 3 Stunden weiter zum Camp, wo wir für 3 Tage bleiben werden. Das Retreat beginnt am Nachmittag mit Einzelgesprächen.
  4. Tag: Stilles Doing Nothing Retreat
  5. Tag: Stilles Retreat (am Nachmittag die Möglichkeit mit den Kamelen auszureiten)
  6. Tag: Das Retreat endet am Mittag und wir wandern zurück und schlafen ein letztes Mal in der Wüste.
  7. Tag: Wir erreichen Douz, fahren weiter nach Djerba und übernachten in einem Hotel am Meer auf Djerba.
  8. Tag: Abflug nach Hause.

Spirituelle Leitung: Rani Kaluza 

Reiseleitung: Sandra und Abdallah (Verpflegung, Ausstattung und Transfer) Mehr: Wüstenwandern Tunesien

Preise: Seminarkosten (Rani): 170,- € Reisekosten (Sandra und Abdallah): 550,- €  Insgesamt: 720,- (ohne Flug)

Ihr habt Interesse am Wüsten-Retreat oder Euch schon dafür vorangemeldet? Dann seid ihr eingeladen, an einem Treffen (Zoom) mit den Reiseleitern und Rani teilzunehmen, um mehr über diese Reise zu erfahren und all eure Fragen zu stellen. Das Infotreffen “Wüstenretreat” findet am 6. Februar 2022 um 10:00 Uhr statt. Hier der Link für das  Zoom-Meeting.

 

********************************************************

Allgemeines über die Retreats:

Doing Nothing Retreats sind Angebote einmal ganz und gar ohne Tun und ohne Plan zu sein, für ein oder mehrere Tage, an einem geschützten Ort, umgeben von Natur, in Gruppen oder auch alleine.

Was bedeutet Nicht Tun im Retreat? Nicht lesen, nicht sprechen, nicht telefonieren, nicht fotografieren, keine Musik hören, nicht formal meditieren und nach Möglichkeit auch nicht allzu viel nachdenken. Sitzen, liegen, gehen, spazieren gehen, dösen und schlafen sind erlaubt.

Stilles Dasein:  Die drei “Sportarten” sind stilles Sitzen, achtsames Gehen und entspanntes Liegen. Wo man sich hinsetzt, wie lange man verweilt und wann man aufsteht, um spazieren zu gehen, wird individuell aus dem Moment heraus entschieden. So kann jeder für sich herausfinden wie sich freudige Impulse von Vermeidungsimpulsen unterscheiden. Die Natur unterstützt dies mit ihrem Wald, den Wiesen, den Bänken zum Sitzen und den Wegen zum Spazierengehen. Manchmal tut es auch gut alleine auf dem Zimmer zu sitzen. Doing Nothing ist keine Gruppenpraxis per se.  Ganz gleich wie lang oder kurz ein Retreat ist, es hat immer nur einen Anfang und nur ein Ende. Dazwischen ist die geweihte Zeit.

Mahlzeiten in den Gruppen-Retreats nehmen wir schweigend zusammen ein.

Einführung und Einzelgespräche: Rani bietet am Anfang eines Retreats eine ausführliche Einführung in die vorbereitende Praxis des Nicht Tuns (Drei Schritte ins Nichts) an. Sie führt außerdem jeweils am ersten und am letzten Tag des Retreats nach Möglichkeit Einzelgespräche mit jedem Teilnehmer.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Doing Nothing steht in keiner Verbindung zu einer Religion oder Organisation. Es ist offen für alle, unabhängig von Glaubensrichtung, Herkunft oder Weltanschauung. Für diejenigen, die mit Meditationspraxis schon lange vertraut sind, ist diese konzept- und formlose Praxis besonders interessant. Meditationserfahrung ist aber keine Voraussetzung. Wer schon länger auf dem spirituellen Weg ist, darf sich genauso eingeladen fühlen, wie jemand, der noch keine Erfahrung mit Meditation gemacht hat.

Was kann ich von einem Retreat erwarten? Reines Nicht Tun hat eine heilende und stark entschleunigende Wirkung. Die Sinne werden klarer und heller – sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen. Intuition erwacht. Zusammen mit dem Speed verschwinden subtile Ängste, manchmal für immer. Gelassenheit geschieht, grundlose Lebensfreude geschieht. Sie wird von dem Gefühl genährt, sich wieder neu verbunden zu fühlen – mit sich selbst, der Erde, dem Universum und mit allen Lebewesen.

Muss ich Angst haben mich darauf einzulassen? Es gab Teilnehmer, die mit Ängsten zu den Retreats angereist sind, und ausnahmslos alle haben nachher darüber gelacht. Ein Teilnehmer war stark mit seinem iPhone verbunden und hatte Angst, ohne Handy nicht “zu überleben”. Er hat erfahren, dass diese Angst nur eine Idee war und nichts Wirkliches. Eine andere Teilnehmerin glaubte, es würde ganz schrecklich sein für sie, solange zu schweigen. Auch sie hat nachher darüber lachen können und mitgenommen, wie schön es sein kann zu schweigen. Eine weitere Teilnehmerin dachte, es sei sehr schwierig rein gar nichts zu tun und hatte Angst, es nicht durchzuhalten. Auch sie fand dies nicht bestätigt und war froh erfahren zu dürfen, dass ohne Beschäftigung zu sein etwas ist, das sie lieben konnte.

 

Zu empfehlen ist auch das Buch “Doing Nothing” von Rani, darin die Kapitel über Inneres und äußeres Doing Nothing, sowie das Kapitel über Retreats.