Das nächste dreitägige Doing Nothing Retreat (Nr. 12)  findet vom 30. September bis 3. Oktober im Seminarhotel Jonathan am Chiemsee statt – dieses Mal in Kombination mit Yoga und der Yogalehrerin Yesim Meutes. Mehr Infos findet ihr hier: Einladung Retreat-12

Rani´s Buch  „Doing Nothing – Über die hohe Kunst des Nicht Tuns“ wird im September 2021 im Kamphausen-Verlag erscheinen.

Wollt Ihr mit Rani´s Arbeit in Verbindung bleiben und auf dem Laufenden gehalten werden über Veranstaltungen und das Buch, abonniert einfach den Doing Nothing-Newsletter oder schaut Euch um, auf der Doing Nothing-Facebookseite.

Neuigkeiten - News

Du kannst von dir selbst erwarten, nett zu anderen zu sein, aber du kannst nicht erwarten, dass andere nett zu dir sind. Wie du dich Menschen gegenüber verhältst, bedeutet nicht, dass du von ihnen auch so behandelt wirst. Wenn du das nicht erkennst, fügst du nur unnötigen Ärger hinzu.

~ Dzongsar Jamyang Khyentse Rinpoche
... See MoreSee Less

View on Facebook

Die Pharisäer und Schriftlehrer haben die Schlüssel der Erkenntnis an sich genommen und haben sie versteckt. Sie selber sind nicht eingetreten, und die eintreten wollten, haben sie nicht gelassen. Ihr aber! Seid schlau wie Schlangen und arglos wie Tauben.
.
Jesus im Thomas Evangelium
... See MoreSee Less

View on Facebook

Wenn Gedanken auftauchen, dann bleibe in diesem Zustand gegenwärtig. Wenn keine Gedanken auftauchen, dann bleibe in diesem Zustand gegenwärtig. Was das Gegenwärtig-Sein in diesen beiden Zuständen betrifft, so gibt es keinen Unterschied.
.
Garab Dorje
... See MoreSee Less

View on Facebook

Irgendwann breitete sich ein Gefühl von Ganz-Sein in mir aus, und als ich die Augen schließlich öffnete, nahm ich Kontakt zu meiner Umgebung auf. Die Frage lautete jetzt: Wie geht es dir? Dies war – und ist noch immer – meine persönliche Art mich zu öffnen. Hinauszuschauen und mich gleichsam zu zeigen. Mich den Bäumen anzuvertrauen und den Blumen, den Wolken und der Luft, dem Universum, dem Göttlichen, einfach allem, was mich umgab. Hier bin ich und schaut, so fühle ich mich.
.
Rani
... See MoreSee Less

View on Facebook

Von der Schwierigkeit im Augenblick zu verweilen
Ein Weiser wurde gefragt, wie es gelingen könnte, länger im Augenblick präsent zu sein.
„Was denkst du", fragte der Weise den Fragesteller zurück, „wie machst du es?"
„Ich denke: Jetzt!", antwortete dieser.
„Und dann?", fragte der Weise.
„In dem Moment, wo ich Jetzt denke, ist er auch schon vorbei.
„Du hast recht", erwiderte der Weise. „In dem Moment, in dem du Jetzt denkst, ist das Jetzt vorüber.
„Aber was soll ich tun?" fragte der andere.
„Versuch es einmal so: Atme tief ein und tief aus. Schau, was Jetzt grade ist und dann sag ganz einfach und ruhig: Ja.
Dieses Ja' verfliegt nicht so schnell. Es hat Teil an dem, was nicht vergeht." Und er fügte hinzu: „In jedem ,Ja' wohnt ein Augenblick Ewigkeit. Du kannst es fühlen!"

Zen Geschichte
... See MoreSee Less

View on Facebook

Is this still relaxation, or already boredom? ... See MoreSee Less

View on Facebook

Die Welt ist groß, aber in uns ist sie tiefgründig wie das Meer.
.
Rainer Maria Rilke
... See MoreSee Less

View on Facebook