Jeden ersten Sonntag im Monat findet eine Praxis und Studiengruppe zum Thema Mystik und Doing Nothing Praxis statt. Rani Kaluza und Werner A. Krebber leiten diese Gruppe in Köln Sülz. Mehr Infos

Nächste Basis Retreats „Nicht Tun – Geweihte Zeit“ mit Rani finden vom 26. bis 29. Juli und Donnerstag, 22. bis 25. November in der Abtei Marienstatt im Westerwald statt. Mehr Infos und Anmeldung bitte über E-Mail: weissefeder(at)netcologne.de – oder telefonisch unter 0221 2406997.

Weitere Neuigkeiten erhalten Sie über den Doing Nothing-Newsletter oder über die Doing Nothing-Facebookseite.

Neuigkeiten - News

Auch wenn es schon viele von Euch kennen werden,
es ist einfach zu traurig-komisch und weise zugleich.youtube.com
... See MoreSee Less

View on Facebook

Eines Tages fing es an, dass ich immer weniger Verabredungen in meinem Terminkalender notierte. Zeilen, Abschnitte, ganze Seiten blieben leer, stattdessen nur wenige belanglose Notizen.
Dies war die Zeit, als die Geschwindigkeit der Menschen beim Gehen, vor allem in den Städten, mehr und mehr an alte Stummfilme erinnerte und das Trommeln von Fingern auf Kunststoff-Tastaturen an das Geräusch des Regens.
Zunächst hatte ich noch so getan, als würde ich nachschauen müssen, wenn ich um eine Verabredung gebeten wurde. Tatsächlich aber schaute ich weder in meinen Kalender, noch schrieb ich etwas dort hinein. Falls ich ja sagte, bewahrte ich es in meinem Gedächtnis auf, und falls ich es vergaß, war es wohl auch nicht so wichtig. Die einzige Verabredung, die mir noch wichtig erschien, war die mit der Zeit. Und diese Verabredung war es auch, wo ich mich wieder ansammelte, anfing Atem zu haben, anfing Beine zu haben, Arme, anfing eine neue Art von Körper zu haben, der am Ende, das wusste ich, ein Lächeln tragen würde wie eine Krone.
-
-
Rani (Aufzeichnungen etwa 2004)
... See MoreSee Less

View on Facebook

"Schon als kleines Mädchen ging ich allein von einem Bauernhof zum anderen, weiter weg, weil ich mich nicht allein fühlte - ich fühlte, dass immer Jemand bei mir war."

Mutter Meera
... See MoreSee Less

View on Facebook

"Manchmal ist das Nichtstun so, als ob man den ganzen Tag am Strand sitzt, aber das Meer ist weit draußen. Als ob den ganzen Tag Ebbe ist und sich daran auch nichts zu ändern scheint. Als ob die Zeit in der Ebbe still steht, als ob kein Wind geht und keine Wolken fliegen, ein leerer Tag ohne Energie."
-
-
Rani
... See MoreSee Less

View on Facebook

"Vielleicht ist es so, dass man sich als praktizierender Buddhist eine Weile vom Buddhismus abwenden muss, um die wahre Erkenntnis zu erreichen. Vielleicht muss man als Christ bereit sein, das Christentum hinter sich zu lassen, um sich, frei von jedem Dogma, mit der Christusenergie zu vereinigen. Vielleicht muss der Suchende innerhalb von Islam und Judentum die Religion außer Acht lassen, um die wahre Kraft hinter Allah und Jahwe zu erkennen. Ja vielleicht müssen wir bereit sein, jegliche Vorstellung von Gott und dem Göttlichen abzulehnen, um in der Lage zu sein, die grundlegende Energie so rein wie möglich zu erkennen."

Calle de Montsegur "Der Seher"
(aufgeschrieben von Lars Muhl)
... See MoreSee Less

View on Facebook

The wise man's not doing is not the same as doing nothing.
It's not rehearsed. Nothing can shake it.
The wise man is calm, because nothing excites him, not because he forces himself to rest. Still water is like mirror glass. You can look inside and see the stubbles on your chin.
The heart of the sage is motionless and still.
It reflects heaven, earth and all things.
Emptiness, stillness, calmness, mildness, silence and non-doing. This is the guiding principle of heaven and earth.
This is perfect Tao.
Wise people find their resting place in it. By resting they are empty.

Thomas Merton (The Man of the Tao)
... See MoreSee Less

View on Facebook

"Alles ist so einfach. Die Sterne, die Galaxien. Sie bestehen aus denselben Materialien wie wir, aus denselben Grundstoffen. Sie sind unsere Familie. Frage sie. Du kannst sie nach allem fragen. Aber nicht:"Hilf mir, hilf mir!" Das ist eine Befehlsform, das funktioniert nicht. Sieh das Schöne darin den umgekehrten Weg zu gehen. Sag: "Hier bin ich. Ich stelle mich zur Verfügung. Was kann ich tun?" Dann geschehen die Dinge. Das ist Freiheit. Das ist kein Hokuspokus."
-
-
Der Seher (Calle de Montsegur) über das Heilen.
aufgeschrieben von Lars Muhl.
Bild: Jeanie Thomanek
... See MoreSee Less

View on Facebook